Als erstes versammelten wir uns am Bahnhof, um unsere Lehrer – Herrn Späth und Frau Ulsamer – zu treffen. Sobald alle eingetroffen waren, liefen wir gemeinsam zur IHK, bei der der Wettbewerb stattfand.

Nach unserer Ankunft wurden wir zunächst einmal herzlich begrüßt. Anschließend wurden wir nach oben in einem Raum gebeten, in dem die Künstler ihre Texte vorstellten. Jedem wurde eine Sitzmöglichkeit und eine Tüte Popcorn zur Verfügung gestellt, allerdings bemerkten wir, dass die anderen Klassen viel zahlreicher erschienen sind. Nach wenigen Minuten wurde das Licht gedimmt und der Vorsitzende leitete den Abend ein. Auch eine Band war anwesend, die zwischen den Texten für Unterhaltung sorgte. Die Teilnehmer präsentierten vor einer schönen Kulisse, die ein wenig an eine TV-Show erinnerte. Linda, Ilija und Valentin aus unserer Klasse 9a trauten sich ihren jeweiligen Text vorzustellen. Besonders Ilija’s Lesung beeindruckte die Anwesenden. Der Sieger wurde mit Hilfe eines Dezibelmesser ermittelt. Die einzige Vorgabe war das Thema „Ausbildung“. Es waren recht verschiedene Stile. Die einen überarbeiteten ein Gedicht, die Anderen hingegen berichteten von ihren Ängsten oder gaben einen Ratschlag für die Zukunft. Zwischendurch gab es eine kleine Pause, in der ein Buffet aufgebaut und kleine Snacks und Getränke angeboten wurden. Nach dieser Stärkung widmeten wir uns der zweiten Hälfte. Auch unsere beiden anderen Schüler Linda und Valentin performten sehr stark. Leider konnte sich nur einer aus der Klasse auf den ersten Platz kämpfen, denn Poetry Slams werden bekanntlich mit der Lautstärke des Beifalls entschieden. Alle Teilnehmer wurden noch mit Urkunden belohnt. Wir gratulierten unserem Freund und Mitschüler Ilija zum Sieg, schossen noch ein paar Fotos mit unserem Klassenlehrer Herr Späth und machten uns dann schließlich auf den Weg nach Hause.

Bericht: Fabian Fitzinger, 9a

Schueler machen bei Poetryslam mit ib realschule asperg